Ein großartiges Comeback in Herzogsdorf

Bei Christoph Kerscher ging es dieses Wochenende wieder los. Nach 2 Monatiger verletzungsbedingter Pause ( Kahnbeinbruch) kam er genau so spektakuler zurück wie er sein letztes Rennen in Oberrakitsch beendet hat. Man mag glauben die 2 Monate ohne jegliches Training haben ihm viel Kraft und Kondition gekostet, aber das ist nicht der Fall. In Herzogsdorf angekommen sahen wir eine Strecke mit vielen Sprüngen, genau wie Christoph es mag. Und so kam es wie es kommen musste. Bereits im Zeittraining konnte er sich mit 9 Zehntel Vorsprung den 1ten Platz sichern. Im ersten Vorlauf aber verschlief er den Start, konnte sich aber nach einiger Zeit wieder an die Spitze zurück kämpfen. Semifinale und Finale konnte er souverän gewinnen.

Ein wirklich respektabler Sieg so kurz nach einer solchen Verletzung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0