Jänner Rallye Bericht von Kurt Manzenreiter/Gabriel Perneder

Vorbereitung:

Nach der Auswinterung wurde beschlossen dass ein neues Getriebe, Wasserkühler und Differenzial her muss; da die Motorleistung irgendwie auf die Fahrbahn gebracht werden muss.

 

Die Mechaniker waren motiviert , und alles wurde zum besten umgesetzt.

 

Die letzen „Feinabstimmungen" wurden am Testtag durchgeführt, und „Mann“ blickte mit Vorfreude auf die Jännerrallye.

 

Shakedown:

Kurti und Gabriel legten neue Reifen auf, ließen den Motor gurgeln und brannten eine ERC  Top-10–zeit  in den Schnee.


 

Tag1:

Man beschloss die ersten Kilometer auf Sicherheit zu fahren und zu taktieren . Da die Rallye sehr lang ist und man keinen Meisterschaftslauf auf den ersten SP`s gewinnt.

Bis auf ein paar kleine „Hoppalas“ verlief der erste Tag sehr unproblematisch und die beiden fanden Vertrauen ins „Arbeitsgerät“.

 

Tag2:

Nach dem verhältnissmäßig eher ruhigen ersten Tag; begann dann die Misere.

Reifen: Michelin ….. zum vergessen.

Im Service wurden die Reifen aufgeschnitten und mit dem Luftdruck experimentiert ….. nur Ansatzweise besser.

Dazu gesellten sich noch leichte Getriebeprobleme. Die Schaltgabel war sich nicht so sicher ob sie den 3ten oder 1sten Gang einlegen soll.

„Mann“ stellte den Driftwinkel demensprechend um, und wollte einfach nur die Ziellinie in den top ten überqueren.

 

Was auch gelang. Kurti und Gabriel machten auf der letzten SP (Aisttal) noch einen Platz gut und belegten in der Nationalen Wertung Gesamtplatz 10 und in der Klassenwertung Platz 6.

 

Der MSC gratuliert recht herzlich und hofft auf weitere Einsätze im Jahr 2015!!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0