HERZLICH WILLKOMMEN


Spendenaktion Kurt Manzenreiter

Liebe Besucher!
Wie ihr möglicherweise wisst, hat am 20. Oktober 2017 ein tragisches Ereignis nicht nur die Familie Manzenreiter, sondern auch die Bevölkerung von ganz Schenkenfelden und Umgebung schockiert.
Unser Freund und Vereinskamerad Kurt Manzenreiter wurde zur Mittagszeit in seiner Garage bewusstlos aufgefunden. Nach rascher Erstversorgung wurde er mit dem Notarzt in das UKH Linz gebracht. Dort wurde eine schwere Gehirnverletzung festgestellt. Er kam zur weiteren Behandlung ins Wagner-Jauregg-Krankenhaus, wo er lange Zeit auf der Intensivstation im Tiefschlaf lag. In diesem Spital konnte man bereits mit der Mobilisierung der Gliedmaßen und dem Training der inaktiven Gehirnhälfte in einer eigens dafür vorgesehenen Abteilung beginnen.
Nun aber, nach einem baldigen Ende der Reha in Wilhering, sind die Fortschritte schon deutlich zu erkennen. Kurt ist jedoch noch immer an den Rollstuhl gefesselt.
Da dieser schreckliche Vorfall ohne Fremdeinwirkung von außen passiert ist, ist dies kein Unfall, sondern eine Krankheit und ist somit auch nicht von der Versicherung gedeckt!
Dass es hiermit zu unvorhergesehenen Kosten für seine Familie kommen wird, liegt auf der Hand.
Wir als MSC Schenkenfelden möchten nun seine Frau Karin und deren Kinder Christina und Patrick mit einer Spendenaktion unterstützen.
Wenn auch ihr die Familie Manzenreiter finanziell unterstützen möchtet, dann spendet auf das Konto der Inhaberin Karin Manzenreiter, AT78 3427 7000 0222 5084 mit der Anführung des Verwendungszweckes "Spendenaktion Kurt". Danke für jede Unterstützung!!

Osterrallye Tiefenbach

Günther Königseder/Bianca Lindtner
Günther Königseder/Bianca Lindtner

Das Rallyeteam Königseder machte sich am Karsamtag auf die Reise
nach Tiefenbach in Niederbayern zur heurigen Osterrallye.
Dieses Mal startete Günther Königseder mit einer neuen Beifahrerin
Bianca Lindtner in seinem Lancia Delta. Bei dieser Rallye findet die
Besichtigung der Sonderprüfungen und das Rennen am gleichen Tag
statt. Schon am Vormittag beim „Schrieb-Schreiben“ kam das Team
gemeinsam sehr gut zurecht. Auch beim Rennen konnten von Anfang
an gute Zeiten erzielt werden und das Teamwork funktionierte
einwandfrei.
Nach einer technischen Schlusskontrolle, die ohne Probleme
verlaufen ist, konnten sich Fahrer und Beifahrerin über den 27.
Gesamtplatz und 5. Platz in der Klasse freuen.

Monte-Feeling im Rebenland

Königseder / Holzer
Königseder / Holzer

Ohne jegliche Streckenkenntnisse, aufgrund des ersten Starts bei der heurigen Rebenland Rallye,

reiste das Rallyeteam Königseder mit gemischten Gefühlen ins südsteirische Leutschach. Bei der

Wettervorhersage scheideten sich die Geister, einerseits beständige Witterungen bis hin zu

Schneefall wurde prognostiziert. Von Beginn an stand fest, dass diese Rallye so schwierig wie noch

keine davor werden würde. Die Hauptfrage bestand bei der Reifenwahl, welche aufgrund

historischem Reglement, welches besagt E-Prüfzeichen Reifen zu verwenden, noch um vielfaches

schwieriger wurde. Jenes wurde anfangs auch zum Verhängnis einiger Sonderprüfungen, doch mit

eintreten der Finsternis konnte das Team Sekunde um Sekunde gut machen und kämpfte sich bis zu

15,3 Sekunden an den Klassenführenden heran.

Samstagfrüh das gleiche Bild bei der Reifenwahl, dennoch stand bei sinkenden Temperaturen eines

Fest: Jännerrallye-erprobtes Reifenmaterial muss her! Bei starkem Regen starteten die

Nachmittagssonderprüfungen, welcher Teils zu Schneefall in höheren Lagen ausartete. Auch die stark

verschmutzten Fahrbahnverhältnisse halfen zu stark besser werdenden Zeiten und somit lag die

Führung in der Hand. Auch eine Unterbrechung der Power Stage und starkem Nebel und Schneefall,

welche sehr schlechte Sicht herbeiriefen, änderten nichts an dem Klassensieg, 27. Gesamtplatz und

Sieg der Power Stage.

2x Sieg - Rallye und Meister Historisch

Rallyeteam Königseder Günther / Lukas Holzer

 

In tiefer Trauer, aufgrund des ablebens unseres geliebten Folki’s reiste das Rallye Team Königseder ins tiefe Waldviertel um die Herbstrallye Dobersberg powered by Tiefbohrtechnik Rigler zu bestreiten.
Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt begann der Rallyetag bereits nach wenigen Kilometern mit einem „AHA- Erlebnis“. Auf einem kurzem Schotterabschnitt ging man leicht übermotiviert in eine Linkskurve welche über eine Kuppe führte und kam dabei leicht von der Ideallinie ab. So schlitterte der Lancia unkontrollierbar über die nasse Wiese und kam erst kurz vor einem tiefen Graben rückwärts zu stehen.
Glück im Unglück und so ging auch der restliche Tag weiter. Auf Sp4 löste sich ein Ladedruckschlauch auf das man sich mit stark verminderter Leistung über die Prüfung quälen musste. Auch ein aufgerissener Bremsschlauch in Sp6 hinderte jede bessere Gesamtplatzierung. Die Zuschauer „Show“ Prüfung am Dynamite Park verlief ohne Probleme und das Team konnte mit einer starken 4ten!!! Gesamtzeit aufzeigen und somit auf einen perfekten Abschluss der ARC Saison zurückblicken.
Trotz diesem durchwachsenen Tag rettete man den Historic Gesamtsieg und den Sieg in der Junioren Beifahrerwertung ins Ziel, welcher uns auch den Gesamtsieg in der Juniorenwertung der Copiloten sicherte!!!
Resümee der Saison: Austrian Rallye Challenge Historic Meister und Junioren Austrian Rallye Challenge Meister Copiloten!
Großer Dank gebührt allen Veranstaltern dem Serviceteam und allen Mitbewerbern für diese Saison!
R.I.P. Folki und danke für alles!!! Wir werden dich nie vergessen.

mehr lesen